dh|blog

politisch – nachhaltig – persönlich

Bewerbung als Sprecher
des GRÜNEN Kreisverbands Bielefeld

Als ich 2010 von Euch als GRÜNER Neuling in den Kreisvorstand gewählt wurde, wollte ich diesem enormen Vertrauensvorsprung in den letzten 5 Jahren durch großes Engagement innerhalb und außerhalb der Vorstandsarbeit gerecht werden. Nach zwei Wiederwahlen als Beisitzer und vielen Gespräche mit Euch habe ich keinen Zweifel daran, dass ich dieses Ziel erreicht habe. Nun bitte ich Euch, mir und meinen Ideen das Vertrauen auszusprechen und mich zum Sprecher unseres Kreisverbandes zu wählen.

Der Vorstand wird unseren Kreisverband in den nächsten zwei Jahren durch keinen Wahlkampf führen müssen, aber für mich gilt, dass stets „nach dem Wahlkampf vor dem Wahlkampf“ ist. Und als Teil der denkbar knappsten Mehrheit im Rat werden die nächsten zwei Jahre bestimmt nicht langweilig werden.

Dominic.Hallau.Bewerbung.Sprecher

Diese beiden Jahre müssen wir intensiv dazu nutzen, die Erwartungen der potenziellen Wähler*innen an uns GRÜNE ausfindig zu machen. In einer bunten und vielfältigen Stadt wie Bielefeld mit immer mehr Bioläden, immer mehr Radfahrer*innen und dem mehrfach gezeigten großen sozialen Zusammenhalt gibt es bestimmt sehr viel mehr Menschen, die sich vorstellen können, GRÜN zu wählen, als das bei den letzten Wahlen der Fall war. Deshalb möchte ich als Sprecher auch den Blick nach innen in den Kreisverband richten, damit wir nach außen hin attraktiver werden, für Wähler*innen und für neue Mitglieder.

Wir GRÜNEN haben die große Stärke, unsere Problemlösungen sehr detailliert, nachhaltig und transparent zu entwickeln. Und wir haben in Bielefeld in den letzten Jahren sehr gute Wahlkämpfe mit Ständen, Veranstaltungen und Aktionen gemacht. Aber wenn ich mich auf unseren Veranstaltungen ehrlich umsehe, dann sehe ich mehr GRÜNE Mitstreiter*innen als interessente Bürger*innen. Auf den Marktplätzen hatte ich spätestens nach dem zweiten Wochenende das Gefühl, mit jedem Marktbesucher mindestens einmal bereits gesprochen zu haben. Den Wenigsten konnte ich ein 52-Seiten starkes Kommunalwahlprogramm mitgeben, egal, wie gut die Inhalte waren. Wir überhäufen die Wähler*innen mit einem hübsch verpacktem Stückwerk aus Daten und Fakten und überlassen es ihnen, sich daraus ein Bild zusammen zu stellen.

Dies ist nicht mein Verständnis der Bringschuld, die wir als Partei an die BürgerInnen haben sollten.

Ich möchte für einen Kreisverband sprechen, der verstanden hat, dass Politik im Alltag der meisten Mitbürger*innen „nebenher“ passieren muss. Für viele ist eine Wahlentscheidung keine reine Kopfsache, sondern war auch schon immer stark vom Bauchgefühl abhängig. Dem Bielefelder „Bauchgefühl“ möchte ich mich nähern und mit den Bürger*innen verstärkt in Dialog treten und erfahren, wo der Schuh drückt. Daraus sollten wir gemeinsam ableiten, was wir als Partei konkret und zeitnah machen können, um dies abzustellen.

Ich will dabei mit den Bielefelder*innen besonders gerne über Stadtbahnen und Rad fahren sprechen, weil ich überzeugt bin, dass wir beides stärken müssen, um Bielefeld lebenswerter zu gestalten. Politik und Verwaltung müssen sich weiter öffnen, damit der Sprecher weniger erklären muss, warum wir zu unseren Lösungen kommen, sondern mehr über das Für und Wieder mit interessierten Bürger*innen diskutieren kann. In der Partei möchte ich Angebote schaffen, die es ermöglichen, GRÜN auch ohne großes Zeitbudget zu unterstützen, damit in zwei Jahren sich noch mehr Menschen bei GRÜN einmischen können und wir deutlich näher an 500 Mitglieder heran kommen.

Um nicht nur den Kopf, sondern auch den Bauch zu erreichen, brauchen wir verstärkt einfache Botschaften und klare Bilder, die die Vorstellungen der GRÜNEN einer modernen, nachhaltigen und sozialen Gesellschaft vermitteln.

Dazu möchte ich mit Euch und mit unseren Freundinnen und Freunden vom Landes- und Bundesverband an einer neuen Kommunikationsform arbeiten, der es gelingt, die passenden GRÜNEN-Themen mit den effektivsten Mitteln zu platzieren. Unser Bielefelder Kreisverband ist hier gefragt, sich  mit seiner großen Kreativität einzubringen. Dabei wird unsere bisherige Stärke, detailliert und nachhaltig Lösungen zu erarbeiten, das solide Fundament bilden.

Daher bitte ich um Eure Stimme, damit ich für Euch eine starke GRÜNE Stimme sein darf. Vielen Dank.

 

Next Post

Leave a Reply

© 2017 dh|blog

Theme by Anders Norén